Aufnahme ins Hospiz

  • Beim Vorliegen einer unheilbaren, bereits weit fortgeschrittenen Erkrankung mit einer begrenzten Lebenserwartung von Tagen, Wochen oder wenigen Monaten, und wenn die häusliche Versorgung nicht mehr gewährleistet werden kann, ist eine Aufnahme möglich.
  • Die Notwendigkeit der Aufnahme wird durch den behandelnden Arzt oder die behandelnde Ärztin schriftlich bestätigt und der Krankenkasse zur Genehmigung vorgelegt.
  • Während der Zeit in unserem Hospiz kann die Weiterbehandlung durch den Hausarzt oder Therapeuten fortgeführt werden.
  • Der Aufenthalt ist für den Betroffenen kostenfrei.
  • Bei Privatversicherten muss die Kostenübernahme vorab mit der Versicherung geklärt werden.
  • Die Aufnahme ins Hospiz ist unabhängig von Religion und Status.